Chiropraxis

Das Ziel der chiropraktischen Behandlung ist die Überprüfung und Wiederherstellung der Beweglichkeit aller Gelenke des Körpers, hauptsächlich aber der Gelenke der Wirbelsäule.

Schon kleinste Fehlstellungen und Blockaden in den Gelenken der Wirbelsäule verändern den Informationsfluss im Nervensystem und damit die Funktion aller Körpersysteme.

Als Blockade wird eine Bewegungseinschränkung eines Gelenks in der Wirbelsäule oder anderen Teilen des Körpers bezeichnet.

Es ist also nichts "ausgerenkt", es bewegt sich aber nicht mehr in seinem vollen natürlichem Umfang.

Ein blockiertes Gelenk versucht das  Pferd  zu entlasten, indem es seine Körperhaltung verändert und dadurch andere Teile des Bewegungsapparates vermehrt belastet. Das bezeichnet man als Kompensation. 

Kann das Pferd seine Blockaden nicht mehr kompensieren tritt schließlich eine Störung des Bewegungsablaufes oder sogar eine Lahmheit zu Tage.

 

Die häufigsten Symptome einer Blockade der Wirbelsäule sind

  • Schmerz
  • Muskelverspannungen 
  • Verlust von Beweglichkeit
  • Berührungsempfindlichkeit
  • Rittigkeitsprobleme
  • Leistungsverschlechterung
  • Taktfehler
  • unklare Lahmheiten
  • plötzlich auftretende Häufung von Verweigerungen oder Hindernisfehlern
  • Haltungsanomalien, z.B. Beckenschiefstand
  • Kopf- oder Schweifschlagen 

Aber auch internistische Probleme wie

  • wiederkehrende Koliken
  • Dauerrosse oder Ausbleiben von Rosse
  • chronische Verstopfung/Durchfall

können Symptome für eine Störung des Nervensystems, verursacht durch blockierte Wirbelsäulengelenke, sein.

 

Aber auch in der Erholungs- und Aufbauphase nach einer Krankheit kann die Chiropraxis hilfreich sein. Durch Schonhaltungen und Schmerzen entstehen Blockaden und Störungen im Bewegungsablauf. Eine begleitende chiropraktische Behandlung ermöglicht eine schnellere und effektivere Rekonvaleszenz und beseitigt kompensatorische Störungen.

 

Die Behandlung erfolgt durch einen kurzen schnellen Impuls in einem bestimmten Winkel, welcher die Beweglichkeit des Gelenks wieder herstellt. Diese Justierung findet innerhalb des normalen Bewegungsspielraums des Gelenks statt. Es werden also keine unnatürlichen Bewegungen ausgeführt, die das Pferd verletzen könnten.

Dr. Kerstin Linde wurde ausgebildet durch die

International Acadamy of Veterinary Chiropractic und ist zertifiziert durch die IVCA (International Veterinary Chiropractic Assosiation)

Kontakt

Termine nur

nach telefonischer Vereinbarung unter:

 

05326 - 989 00 44

In lebensbedrohlichen Notfällen erreichen sie unseren Notdienst:

 

0176 - 72 21 40 06

Tierarztpraxis

Dres. Linde

Rosenstrasse 35

38685 Langelsheim

 

tierarztpraxis-linde@gmx.de

 

Fax:05326-5277043

Mitglied in der Gesellschaft für Pferdemedizin
Mitglied in der Gesellschaft für Pferdemedizin